Stanley Rubyn über Debut-Album Simple Truth: “Das kommt Alles direkt vom Herzen!”

Saturday 14th, February 2015 / 22:28 Written by

 Stanley Rubyn

Stanley Rubyn lebt als Singer/Songwriter in Berlin. Geboren als Sohn eines Nigerianers und einer Kamerunerin, wuchs er in Kamerun auf und hat dort bereits eine Karriere als professioneller Tänzer hinter sich. Seit er in Deutschland lebt, gibt er Tanzunterricht und hat sich zudem einen Namen als Musiker gemacht, u.a. mit Gigs auf der Straße und einer ausverkauften EP. Seit Neustem ist sein Debut-Album fertig und wartet nun auf Veröffentlichung…

[Das Video zur ersten Single-Auskopplung findet sich unten]

Interview

eufrika.org: Stanley, du hast dein Album ohne die Unterstützung eines Musik-Labels produziert, obwohl du entsprechende Angebote hattest. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Stanley Rubyn: Ich hatte es zuvor anders versucht. Ich hatte Meinungsverschiedenheiten mit einem Label, wo ich das Gefühl hatte, dass sie zu sehr ihre eigenen Vorstellungen haben und nicht wirklich mich sehen: Zum Beispiel das ich aus Kamerun komme, dort lange schon kreativ war und ich diese Erfahrungen in meine Musik einbringen will und nicht neu kreiert werden will. Das hat mir dann keinen Spaß gemacht, ich kann doch nicht nur Liebeslieder singen! Also habe ich erstmal im Alleingang eine EP rausgebracht, um Reaktionen auf meine Musik zu kriegen. Und das Feedback war sehr positiv. Das hat mich motiviert, auch mein Album allein nach meinen Vorstellungen zu machen. Ich arbeite jetzt mit einem Produzenten der nicht versucht, mich in eine Richtung zu steuern, sondern wo es darum geht: „Was ist meins?“, und dann bringen wir unsere Erfahrungen zusammen.

eufrika.org: Du hast es bereits angesprochen und auch für Eufrika ist das besonders interessant: Du überbrückst mit deinen Erfahrungen zwei Kontinente, Europa und Afrika. Inwiefern spielt das für deine Musik eine Rolle?

Stanley Rubyn: Das finde ich auch eine spannende Sache. Ich schreibe globale Songs. Keine Musik, die nur aus Afrika kommt. Denn das ist genau die Person, die ich sein will: Alle Menschen respektieren – und Songs schreiben, die sich an alle in der Welt richten. Genauso wenig werde ich daher Musik schreiben, die nur europäische Menschen anspricht. Ich liebe alle Menschen. Und ich merke beim Spielen auf der Straße, dass auch die Menschen das lieben, diese international Message. Deswegen will ich so bleiben, irgendwo zwischen Afrika und Europa.

eufrika.org: Worum geht es dir dabei im Kern?

Stanley Rubyn: Bei meiner Musik geht es ja um mich als Menschen. Mein Künstlername ist Rubyn, das ist kein Zufall. Es ist ein Stein, den es überall auf der Welt gibt. Ich mag diesen Namen, weil alle etwas damit anfangen können. Ich will diese ganzen Trennungen zwischen Menschen nicht mitmachen, weißt du? Wenn ein Mensch dich gut behandelt, solltest du ihn auch gut behandeln. Das ist genau meine Vorstellung davon, wie ich leben will, und auch was für Musik ich verbreiten will.

eufrika.org: Und was sind das dann für Themen, die du auf deinem Album ansprichst?

Stanley Rubyn: Ich habe zum Beispiel einen Song geschrieben, aus der Perspektive von Refugees überall auf der Welt. Und es gibt Songs über Togetherness, über Unity. Es gibt politische Songs über Bildung oder über Arbeit, da singe ich auf Patwa. Generell geht es mir oft um Selbstbestimmung und ich klage an, dass die ein Privileg der Reichen ist. Dabei machen die reichen Staaten so viel in der Welt kaputt. Aber generell alle Mächtigen, auch in Afrika, meinen sie wüssten alles besser. So etwas stört mich. Aber es gibt auch wieder Songs über Liebe und über Freundschaft. Du siehst, das sind alles globale Themen – wie gesagt.

eufrika.org: Weshalb heißt das Album dann Simple Truth?

Stanley Rubyn: Das hört sich dann einfach an, aber es sind eben globale Messages: Ich hoffe, dass alle Menschen das direkt verstehen, wenn ich singe: ‘We dont want your control, we just want to live a life, peace of mind is freedom, peace of mind is calling.’ Sowas meine ich mit Simple Truth: Die Leute sind alle Experten in irgendwas, aber manchmal hab ich das Gefühl sie vergessen darüber hinaus die einfachen Wahrheiten. Besonders Politiker würde ich manchmal gerne wieder in die erste Klasse schicken, wo sie dann nochmal lernen: Man soll nicht klauen, nicht lügen, so was halt [lacht].

Ansonsten ist mir noch wichtig, dass das Album echt ist: Das bin ich. Alle Töne die du da hörst, haben wir live eingespielt und der Produzent und ich haben da nur reingepackt, was genau so war, wie wir es uns vorgestellt hatten. Das macht dieses Album stark: Es ist aus Freiheit entstanden! Ein Künstler entwickelt sein Potenzial erst voll in Freiheit, das erschafft die Leidenschaft. Jede String, die da eingespielt wurde, kenne ich auswendig! Das ist nämlich das Ding: Das kommt alles vom Herzen!

Neues Video

Diesen Artikel empfehlen bei:
  • Facebook
  • Twitter
  • MisterWong
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us

eufrika on Facebook